Das Architektenhonorar

Architektenhonorare werden nicht frei ausgehandelt, sondern sind gesetzlich geregelt. Der Architekt bietet seine Leistung nicht im Preis, sondern im Qualitätswettbewerb an. Die Verordnung über die Honorare für Architekten- und Ingenieurleistungen (HOAI) setzt die Höhe des Honorars nach dem Umfang der Architektenleistung, den anrechenbaren Baukosten und der Schwierigkeit der Bauaufgabe fest.

Worauf kommt es bei der Honorarberechnung an?

In § 34 der HOAI werden die Leistungen im Leistungsbild „Gebäude und Innenräume“ des Architekten in neun Phasen detailliert beschrieben:

1) Grundlagenermittlung
2) Vorplanung
3) Entwurfsplanung
4) Genehmigungsplanung
5) Ausführungsplanung
6) Vorbereitung der Vergabe
7) Mitwirkung bei der Vergabe
8) Objektüberwachung (Bauüberwachung und Dokumentation)
9) Objektbetreuung

Alles zusammen ergibt 100 % der Architektenleistung.

Die Schwierigkeit der Bauaufgabe wird in fünf Honorarzonen berücksichtigt :
Für den privaten Bauherrn sind überwiegend die Zonen III und IV von relevanter Bedeutung : Zone III gilt für Wohnhäuser mit durchschnittlicher Planungsanforderung und Ausstattung, Zone IV hingegen für Wohnhäuser mit überdurchschnittlicher Ausstattung, für Terrassen- und Hügelhäuser, sowie für planungsaufwendige Einfamilienhäuser mit entsprechendem Ausbau und Hausgruppen in planungsaufwendiger verdichteter Bauweise auf kleinen Grundstücken.

Welchen Honorarzonen die Grundleistungen für Gebäude im Endeffekt zugeordnet werden, richtet sich nach folgenden
Bewertungsmerkmalen und Kriterien :

1. Anforderungen an die Einbindung in die Umgebung
2. Anzahl der Funktionsbereiche
3. gestalterische Anforderungen
4. konstruktive Anforderungen
5. technische Ausrüstung
6. Ausbau

Die anrechenbaren Nettobaukosten beinhalten die reinen Bau-und Ausbaukosten, nicht aber zum Beispiel den Grundstückspreis und die Erschließungskosten !

Die Vorteile dieses Systems für Sie als Bauherrn liegen auf der Hand :

Wir sind beim Planen und Bauen von Dritten unabhängig und nur Ihren Interessen verpflichtet. Die Annahme von Provisionen ist dem Architekten untersagt und führt sofort zu berufsgerichtlichen Verfahren. Unsere Leistung und das entsprechende Honorar ist für Sie in jeder Phase des Bauens durchsichtig. Dies ist bei Firmen, die Planen und Bauen aus einer Hand mit einer Mischkalkulation anbieten, meist nicht der Fall, da die Planungs- und Betreuungsleistung dort nicht einzeln aufgeführt ist und in vielen Fällen zusätzlich sehr undurchsichtig ist, was im Endeffekt zu Schwierigkeiten und Problemen führen kann.

Quelle: Architektenkammer Baden-Württemberg